Verschwenderische Liebe

Die Frau hat an mir eine gute Tat getan – sagt Jesus als ihn die namenlose Frau salbt mit teurem Öl. Das steht im Predigttext für den heutigen Sonntag. – PAlmsonntag – Wir erinnern uns, dass Jesus in Jerusalem einzieht und bejubelt wird. – aber ein paar Tage später ist das alles vergessen.

An anderer Stelle sagt Jesus: Was ihr tut einem meiner geringsten Brüder, das habt ihr mir getan. Das gilt gerade für die schwere und unerwartete Zeit, in der wir uns jetzt befinden.
Wir haben in den letzten Wochen viel darüber gehört, was systemrelevante Arbeit ist. Interessanterweise sind es genau die Berufe, die wir sonst gar nicht so wirklich wahrnehmen. Es ist auch die Arbeit, die wir in der Regel nicht so gut bezahlen: Erzieher, Verkäufer – besonders in den Lebensmittelläden – Pflegekräfte. Nur wenig wollen diesen Beruf ergreifen. Deswegen haben wir ja auch viel zu wenige. Die Menschen, die diese Arbeit tun, tun dies aus innerer Überzeugung heraus. Sie sind für andere da, auch wenn es unheimlich viel Kraft und Energie kostet.
Für mich ist Jesus gerade an diesen Stellen da. Er ist hier bei uns. Er ist bei den Hilfsaktionen. Wir lernen wieder miteinander zu reden. Wir nehmen uns gegenseitig gerade ganz anders wahr, weil wir uns nicht treffen können. Wir erinnern uns daran, was wirklich wichtig ist. Wir lernen, dass es um unsere Gesundheit geht und um die Gesundheit der Menschen, die wir gerne haben.

Herzliche Einladung zum ONline-Gottesdienst für den 5. April – Sonntag Palmare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.